Sprung zum Inhalt


Conocybe (Subscribe)

Links

Seite: [<<] [<] 1 2 3

Wollstieliger Glockenschüppling - Conocybe striaepes

Autor: (Cooke) S. Lundell 1953 Synonyme exist.
Hut: 2.00 cm x 5.00 cm Stiel Länge: 5.00 cm x 9.00 cm x Durchmesser: 0.00 cm x 999.99 cm Hut jung glockenförmig, später gewölbt ausgebreitet, trocken, schwach runzelig, im Scheitel glatt und ocker, zum Rand feinsamtig, blasser, honiggelb. Lamellen bzw. Röhren frei, dünn, gedrängt, lange blass ocker, später rostbraun-ockergelb, Schneiden fein bewimpert. Stiel röhrig hohl, fest und straaff, zylindrisch, Spitze bereift, längsstreifig, weisslich. kein Speisepilz

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern

Gerandetknolliges Samthäubchen - Conocybe subovalis

Autor: Kühner & Watling 1980 Synonyme exist.
Hut: 1.50 cm x 4.00 cm Stiel Länge: 5.00 cm x 12.00 cm x Durchmesser: 0.00 cm x 999.99 cm Hut kegelig-glockig, hygrophan, dunkel rostbraun, trocken aufhellend, Rand gerieft. Lamellen bzw. Röhren aufsteigend angeheftet, bauchig, sehr breit, rostbraun. Stiel steif, zylindrisch, fein bepudert, ockerbräunlich, längsstreifig, ohne Ring, Basis gerandet knollig. kein Speisepilz

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern

Bleiches Samthäubchen - Conocybe subpallida

Bleiches Samthäubchen-Conocybe subpallida ©Jens H. Petersen/MycoKey
Autor: Enderle 1991 Synonyme exist.
Leider noch keine weiteren Infos hinterlegt.

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern







Roststieliges Samthäubchen - Conocybe tenera

Autor: (Schaeff.) Fayod 1889 Synonyme exist.
Hut: 1.00 cm x 4.50 cm Stiel Länge: 5.00 cm x 11.00 cm x Durchmesser: 0.40 cm x 1.50 cm Hut kegelig-glockig, später glockenförmig, ocker bis zimtbraun, trocken mehr gelblich und fein gestreift, Rand gerieft. Lamellen bzw. Röhren dicht stehend, schmal, aufsteigend angeheftet, jung weisslich, dann ocker bis zimtbraun. Stiel gerade, hohl, zerbrechlich, fein bepudert, bräunlich bis ockerbräunlich, längsstreifig, ohne Ring. giftig

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern

Zweisporiger Glockenschüppling - Conocybe teneroides

Zweisporiger Glockenschüppling-Conocybe teneroides ©Jens H. Petersen/MycoKey
Synonyme exist.
Siehe: Zweisporiger Glockenschüppling - Conocybe blattaria Hut: 2.00 cm x 4.00 cm Hut stumpf kegelig bis ausgebreitet, gebuckelt, hygrophan, feucht rötlichbraun, trocken ocker bis gelbocker. Lamellen bzw. Röhren dicht stehend, schmal angewachsen, ocker. Stiel weisslich mehlig bis faserig mit grob gerieftem weisslichen Ring, Basis evtl. etwas verdickt. kein Speisepilz

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern







Conocybe togularis

Autor: (Bull.) Kühner 1935 Synonyme exist.
Hut Hut fleischig, dünn, anfangs glockenförmig, dann ausgebreitet, kahl, ungestreift, blass ockergelb. Lamellen bzw. Röhren Lamellen angewachsen, später sich ablösend, bauchig, gelblich. Stiel Stiel röhrig, schlank, an der Spitze blass, mit abstehendem Ringe.

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern

: Samthäubchen - Conocybe utriformis

Autor: P.D. Orton 1960 Synonyme exist.
Leider noch keine weiteren Infos hinterlegt.

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern

Geschmückter Glockenschüppling - Conocybe velata

Geschmückter Glockenschüppling-Conocybe velata ©Jens H. Petersen/MycoKey
Autor: (Velen.) Watling 2004 Synonyme exist.
Hut: 1.50 cm x 2.50 cm Stiel Länge: 4.00 cm x 6.00 cm x Durchmesser: 0.20 cm x 0.30 cm Hut jung glockig kegelig, dann gewölbt, gebuckelt, gelbocker bis ockerbraun, Mitte rotbraun, fast klebrig, nackt, kahl, Rand stark mit weissen Velumfetzen behangen und u.U. gerieft. Lamellen bzw. Röhren ausgebuchtet angewachsen, blass bräunlich, später blass zimtbraun, gedrängt, bauchig. Stiel weisslich bis blass bräunlich, stellenweise bereift bis faserig-flockig, wellig, röhrig, Druckstellen bräunend. kein Speisepilz

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern







Gebirgs-Samthäubchen - Conocybe velutipes

Autor: (Velen.) Hauskn. & Svrcek 1999 Synonyme exist.
Leider noch keine weiteren Infos hinterlegt.

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern

Behangener Glockenschüppling - Conocybe vestita

Behangener Glockenschüppling-Conocybe vestita ©Jens H. Petersen/MycoKey
Autor: (Fr.) Kühner 1935 Synonyme exist.
Hut: 1.50 cm x 4.00 cm Hut glockig-kegelig, dann gewölbt und evtl. gebuckelt, ockerbraun bis rötlichocker, Rand auffällig mit vergänglichen weissen Velumfetzen behangen, später kahl, evtl. etwas gerieft. Lamellen bzw. Röhren breit, breit angewachsen, rostocker, mit Zwischenlamellen. Stiel weisslich bereift bis faserig-flockig, weiss bis blass, Druckstellen bräunend. kein Speisepilz

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern







Grosssporiges Samethäubchen - Conocybe vexans

Grosssporiges Samethäubchen-Conocybe vexans ©Leif Stridvall stridvall.se
Autor: P.D. Orton 1960 Synonyme exist.
Leider noch keine weiteren Infos hinterlegt.

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern







: Samthäubchen - Conocybe watlingii

Autor: Hauskn. 1996 Synonyme exist.
Leider noch keine weiteren Infos hinterlegt.

Info hinterlegen Bewerten Bookmarken Pilz ändern

Seite: [<<] [<] 1 2 3