Sprung zum Inhalt


Home > Basidiomycota > Agaricomycetes > Russulales > Albatrellaceae > Albatrellus > Rötender Schafeuterporling

Rötender Schafeuterporling-Albatrellus subrubescens Previous | Next >

Rötender Schafeuterporling - Albatrellus subrubescens

Rötender Schafeuterporling-Albatrellus subrubescens
Bild © (1)

Autor: (Murrill) Pouzar 1972

Synonyme:
Rötender Schafeuterporling
Rötender Schafeuter-Porling
Rötender Schafporling
Schafporling

Scutiger subrubescens
Albatrellus subrubescens


Hut: jung gewölbt mit eingerolltem Rand, dann flach bis schwach trichterig, meist unregelmässig verbogen, jung kalkweiss und feinfilzig, später gelblich und felderig aufreissend.

Lamellen: herablaufend, rundlich bis eckig, ca. 0,5 mm Durchmesser, ca. 2.5 bis 3 mm lang, grünlichweiss, später gelblich bis gelbbraun.

Fleisch: weiss, fest, kernig, brüchig.

Stiel: zentral bis exzentrisch, weisslich, mit orange-violetten bis bräunlichen Flecken, zur Basis verjüngt.

Vorkommen: im Nadelwald, auch im Laubwald, auch in höheren Lagen, einzeln oder büschelig, Sommer bis Herbst.

Geruch: angenehm.

Geschmack: mild.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

essbar

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
Bild 1 © (1) Jens H. Petersen/MycoKey

Abmessungen:

Hutbreite: 3.00 ... 15.00 cm
Stiellänge: 1.50 ... 8.00 cm
Stieldurchmesser: 1.00 ... 2.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 3.40 - 5.00 x Breite: 2.00 - 3.50 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt eingedrückt, trichterförmig ausgebreitet, flach
Hutoberfläche:
glatt trocken glänzend faserig, schuppig, haarig, borstig wollig, grobschuppig, grobfaserig rissig, körnig, warzig, drüsig, felderig, pflasterig, narbig seidig, samtig, lederig, filzig
Hutrand:
glatt gerieft, gezahnt, wellig eingerollt
Hutfarbe:
weiß, weißlich creme, gelb gelb, gelblich hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, bläulich, violett

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Röhren
Lamellenfarbe:
weiß, weißlich creme, ocker orange, rot, rosa, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, bläulich, lila, violett
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
herablaufend Lamellen bzw. Röhren mit Zwischenstegen oder auffällig geformt, gemustert Lamellen bzw. Röhren weit auseinander Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Länge: 1.50 cm ... 8.00 cm
Dicke: 1.00 cm ... 2.00 cm
Stiel und Farbe:
weiß, weißlich creme, gelb hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grau
Stielkonsistenz
Stielform, Stielbasis
Stiel zylindrisch, gleichförmig dick Stiel in Hutnähe bzw. Spitze dicker, verdickt, trichterig Stiel seitlich, nicht mittig, exzentrisch Basis verdickt oder knollig, Knolle Büschelig dicht wachsend oder Basis büschelig verwachsen
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift faserig, schuppig, haarig, borstig seidig, samtig, lederig Stiel oder Stielbasis fleckig
Ring:
ohne Ring oder Ringrest

Fleisch

dick fest, hart, zäh

Geruch und Geschmack

Geruch:
anders
Geschmack:
unauffällig, unbedeutend

Vorkommen

Sommer Herbst im Nadelwald im Laubwald auf Wegen, kahlen Plätzen, Schotterplätzen auf Erde