Sprung zum Inhalt


Home > Basidiomycota > Agaricomycetes > Agaricales > Amanitaceae > Amanita > Grüner Knollenblätterpilz

Grüner Knollenblätterpilz-Amanita phalloides Previous | Next >

Grüner Knollenblätterpilz - Amanita phalloides
Englisch: Deathcap

Grüner Knollenblätterpilz-Amanita phalloides
Bild © (1)

Autor: (Vaill. ex Fr.) Link 1833

Synonyme:
Grüner Knollenblätterpilz

Agaricus phalloides Vaill. ex Fr. 1821
Amanita phalloides var. alba Costantin & L.M. Dufour 1895
Amanita viridis Pers. 1797
Amanitina phalloides (Vaill. ex Fr.) E.-J. Gilbert 1941
Fungus phalloides Vaill. 1727


Hut: Hut 5-15 cm, eiförmig-halbkugelig mit jung mit weisser Gesamthülle, später aufschirmend ausgebreitet gewölbt bis flach, glatt, aber eingewachsen faserig, feucht etwas schmierig, olivgrün, grüngelblich, graugrün, aber auch heller, selten weisslich bis ganz weiss.

Lamellen: Lamellen frei, eng, weiss.

Fleisch: Fleisch weiß, weisslich, unter der Huthaut schwach graugrünlich.

Stiel: Stiel 5-20 cm, seidig weisslich mit grünlichen bis olivgrünen Zonen, genattert auf weißem Grund, Ring häutig, oberseite deutlich gerieft, weiss bis gelblich, Basis dick-knollig mit häutiger, meist lappiger Scheide.

Vorkommen: Vorkommen vor allem im Laubwald (bei Eichen), selten bei Nadelbäumen, Sommer bis Herbst.


Hinweise, Infos, Verwechslungsmöglichkeiten:
Amanita phalloides ist an den meisten Pilzvergiftungen mit töglichem Ausgang schuld. Er ist einer unserer gefährlichsten Giftpilze!

Geruch: süsslich

Geschmack: Geschmack mild.

Sporen: Sporenpulver weiss.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

tödlich giftig

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
© (3)
© (4)
© (5)
Bild 1 © (1) Maja Dumat/pixelio
Bild 2 © (2) Harry Regin/www.pilzfotopage.de
Bild 3 © (3) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 4 © (4) Jens H. Petersen/MycoKey
Bild 5 © (5) Jens H. Petersen/MycoKey

Abmessungen:

Hutbreite: 5.00 ... 15.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 7.00 - 12.00 x Breite: 6.50 - 10.00 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt zylindrisch, walzenförmig, glockenförmig im Zentrum nabelartig, knopfartig, hervorgehoben, gebuckelt ausgebreitet, flach
Hutoberfläche:
glatt matt glänzend schmierig, schleimig, fettig, klebrig faserig, schuppig, haarig, borstig
Hutrand:
glatt gerieft, gezahnt, wellig
Hutfarbe:
weiß, weißlich creme, gelb gelb, gelblich hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grün, oliv grau

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
weiß, weißlich creme, ocker
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
Frei fast frei, angeheftet, schmal angewachsen Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
weiß, weißlich creme, gelb
Stielkonsistenz
Stielform, Stielbasis
Stiel mittig verdickt, bauchig, keulenförmig, spindelig Basis verdickt oder knollig, Knolle Basis Knolle bescheidet
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift trocken faserig, schuppig, haarig, borstig seidig, samtig, lederig netzartig, genattert
Ring:
mit Ring oder Ringrest fädig klebrig

Fleisch

dünn dick weich, schwammig fest, hart, zäh biegsam, nachgiebig, glasig, saftig

Geruch und Geschmack

Geruch:
Honig, süsslich Karbol, Terpentin, Kampfer, Chemie, Jod, Tinte anders unauffällig
Geschmack:
unauffällig, unbedeutend erdig, pilzig

Vorkommen

Herbst Winter im Nadelwald im Laubwald in Sträuchern und Gebüsch auf Erde