Sprung zum Inhalt


Home > Basidiomycota > Agaricomycetes > Agaricales > Amanitaceae > Amanita > Porphyrbrauner Wulstling

Porphyrbrauner Wulstling-Amanita porphyria Previous | Next >

Porphyrbrauner Wulstling - Amanita porphyria
Englisch: Grey Veiled Amanita

Porphyrbrauner Wulstling-Amanita porphyria
Bild © (1)

Autor: Alb. & Schwein. 1805

Synonyme:
Porphyrbrauner Wulstling
Porphyrwulstling
Violettbrauner Wulstling
gray-brown amanita
purple-brown amanita
fresh skinned amanita
Agarico porporino
Aminte porhyre
Violettbrauner Knollenblätterpilz

Agaricus porphyreus (Alb. & Schwein.) Fr. 1821
Agaricus recutitus Fr. 1838
Amanita recutita (Fr.) Gillet 1874
Amanitina porphyria (Alb. & Schwein.) E.-J. Gilbert 1941


Hut: Hut 4-10 cm, glockig, später ausgebreitet gewölbt, evtl. gebuckelt, glatt, etwas klebrig, graubraun, porphyrbraun mit grauviolettem Hauch, evtl. mit grauen Hüllresten. Flocken ähnlichfarbig, warzig, später im Alter meist fehlend.

Lamellen: Lamellen nicht am Stiel angewachsen weiss.

Fleisch: Fleisch weiss, unter der Oberfläche grauviolett, Kartoffelgeruch.

Stiel: Stiel 6-9 cm, weisslich bis graubräunlich/graulila, genattert, Ring weiss, flüchtig, am Rand auch grauviolettlich, Basis deutlich abgesetzt großknollig und wulstig gerandet. Hüllenreste häutig und vergänglich.

Vorkommen: Vorkommen im Nadelwald, auf saurem Boden, Juli bis Oktober, meist vereinzelt.


Hinweise, Infos, Verwechslungsmöglichkeiten:
Amanita pantherina - Pantherpilz (giftig) hat weiße Flocken, meist geriften Hutrand mit reinweißem Stiel. Amanita aspera - Rauher Wulstling, Amanita rubescens - Perlpilz (essbar) ist insgesamt mehr rötlich-bräunlich, das Fleisch ist rötend, der Ring gerift, die Knolle nicht abgesetzt sondern mehr keulig. Amanita spissa - Grauer Wulstiling (essbar) ist insgesamt mehr grau bis graubraun mit keuliger Knolle und gerieften Ring.

Geruch: Geruch nach rohen Kartoffeln oder Rettich.

Geschmack: Geschmack schwach, eher unangenehm.

Sporen: Sporenpulver weiss.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

giftig

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
Bild 1 © (1) Jens H. Petersen/MycoKey

Abmessungen:

Hutbreite: 4.00 ... 10.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 7.60 - 11.70 x Breite: 7.50 - 11.10 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt zylindrisch, walzenförmig, glockenförmig im Zentrum nabelartig, knopfartig, hervorgehoben, gebuckelt kegelig, deutlich spitz ausgebreitet, flach
Hutoberfläche:
glatt schmierig, schleimig, fettig, klebrig Schleierreste auf Hut
Hutrand:
glatt flockig, faserig oder überhängend
Hutfarbe:
grau

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
weiß, weißlich creme, ocker
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
Frei fast frei, angeheftet, schmal angewachsen Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Aussenschicht bzw. Schneide glatt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
weiß, weißlich hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,
Stielkonsistenz
Stielform, Stielbasis
Stiel mittig verdickt, bauchig, keulenförmig, spindelig Basis verdickt oder knollig, Knolle Basis Knolle bescheidet
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift faserig, schuppig, haarig, borstig seidig, samtig, lederig
Ring:
mit Ring oder Ringrest

Fleisch

dünn dick weich, schwammig fest, hart, zäh biegsam, nachgiebig, glasig, saftig

Geruch und Geschmack

Geruch:
Gurke, Rettich, Kartoffel anders
Geschmack:
erdig, pilzig

Vorkommen

Herbst Winter im Nadelwald auf Erde