Sprung zum Inhalt


Home > Basidiomycota > Agaricomycetes > Agaricales > Agaricaceae > Agaricus > Purpurfaseriger Egerling

Purpurfaseriger Egerling-Agaricus porphyrizon Previous | Next >

Purpurfaseriger Egerling - Agaricus porphyrizon
Englisch: Lilac Mushroom

Purpurfaseriger Egerling-Agaricus porphyrizon
Bild © (1)

Autor: P.D. Orton 1960

Synonyme:
Purpurfaseriger Egerling
Lilarötlicher Champignon

Agaricus porphyrizon
Agaricus arvensis var. purpurascens Cooke 1885
Agaricus purpurascens (Cooke) Pilát 1951
Psalliota arvensis var. purpurascens (Cooke) W.G. Sm. 1910
Psalliota purpurascens (Cooke) F.H. Møller 1952


Hut: jung gewölbt mit stumpfem Zentrum oder abgeschnitten konisch, dann ausgebreitet gewölbt, manchmal mit eingedrückter Mitte, braunviolette, angedrückte, faserige Schuppen, Mitte graubraun oder weinrötlich, zum Rand weisslich, bei Verletzungen lebhaft und schnell gilbend, Rand mit Velumresten behangen.

Lamellen: frei, gedrängt, breit, lange blass, graurötlich bis braun, Schneiden gezähnt.

Fleisch: weiss, Stielbasis gilbend.

Stiel: voll, zylindrisch, weiss, glatt, gegen die Basis verdickt und gilbend, Ring schmal und gilbend.

Vorkommen: im Laubwald oder Mischwald, Sommer bis Herbst.

Geruch: deutlich nach Bittermandeln.

Sporen: Sporenpulver purpurbraun

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

essbar

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
Bild 1 © (1) swefungi.se Irene Andersson

Abmessungen:

Hutbreite: 3.00 ... 9.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 5.30 - 6.20 x Breite: 3.50 - 4.50 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt eingedrückt, trichterförmig ausgebreitet, flach ohrförmig, zungenförmig, muschelförmig
Hutoberfläche:
trocken faserig, schuppig, haarig, borstig wollig, grobschuppig, grobfaserig Schleierreste auf Hut
Hutrand:
glatt flockig, faserig oder überhängend eingerollt
Hutfarbe:
weiß, weißlich creme, gelb gelb, gelblich hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, bläulich, violett grau

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
orange, rot, rosa, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, bläulich, lila, violett grau sehr dunkel, schwärzlich, schwarz
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
Frei Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren dicht, dicht gedrängt, eng aneinander Lamellen bzw. Röhren dickschichtig, breite Schicht Aussenschicht bzw. Schneide gezahnt, gewimpert, gesägt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Stiel und Farbe:
weiß, weißlich creme, gelb
Stielkonsistenz
fest, hart, zäh
Stielform, Stielbasis
Stiel zylindrisch, gleichförmig dick Basis verdickt oder knollig, Knolle
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift
Ring:
mit Ring oder Ringrest

Fleisch

dünn dick weich, schwammig fest, hart, zäh verfärbend Fleisch gilbend

Geruch und Geschmack

Geruch:
Anis Mandeln, Marzipan, Kokos anders
Geschmack:
erdig, pilzig

Vorkommen

Sommer Herbst im Nadelwald im Laubwald auf Erde