Sprung zum Inhalt


Weisser Ackerling-Agrocybe dura Previous | Next >

Weisser Ackerling - Agrocybe dura
Englisch: Bearded Fieldcap

Weisser Ackerling-Agrocybe dura
Bild © (1)

Autor: (Bolton) Singer 1936

Synonyme:
Weisser Ackerling
Rissiger Ackerling

Agaricus molestus Lasch.
Agaricus obturatus Krombh.
Agrocybe molesta
Agaricus durus Bolton 1788
Hylophila dura (Bolton) Quél. 1888
Pholiota dura (Bolton) P. Kumm. 1871
Togaria dura (Bolton) W.G. Sm. 1908


Hut: jung kugelig bis eiförmig auf langem Stiel, dann flach ausbreitend, glatt, feucht etwas schmierig, trocken felderig rissig, weisslich bis blass ockergelb, Rand und Oberfläche oft mit Velumresten behangen.

Lamellen: ausgebuchtet angewachsen, blassgrau bis bräunlich, später mit lila oder violettem Schein, Schneiden weiss gezähnelt, gegabelt

Fleisch: weisslich, dick, fest

Stiel: gerade, fest, weisslich, etwas bräunend mit häutigem, leicht gerieftem Ring, alt oft hohl, Basis it weissen Mycelsträngen.

Vorkommen: auf Wiesen, in Gärten, Obstgärten, in lichten Wäldern, Parks, auf Feldern, auch auf Holzstücken oder Laubwald und Nadelstreu, Sommer bis Herbst

Geruch: unauffällig.

Geschmack: unauffällig bis etwas bitter.

Sporen: Sporenpulver braun, Sporen eiförmig eliptisch

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

essbar

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
Bild 1 © (1) swefungi.se Irene Andersson

Abmessungen:

Hutbreite: 3.00 ... 10.00 cm
Stiellänge: 5.00 ... 11.00 cm
Stieldurchmesser: 0.30 ... 1.20 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 11.00 - 13.00 x Breite: 6.00 - 7.60 µm

Hut

Hutform:
halbkugelig, schirmförmig, gewölbt ausgebreitet, flach
Hutoberfläche:
glatt schmierig, schleimig, fettig, klebrig faserig, schuppig, haarig, borstig rissig, körnig, warzig, drüsig, felderig, pflasterig, narbig Schleierreste auf Hut
Hutrand:
glatt gerieft, gezahnt, wellig flockig, faserig oder überhängend
Hutfarbe:
weiß, weißlich creme, gelb gelb, gelblich grau

Lamellen bzw. Röhren

Lamelen bzw. Röhren:
Lamellen
Lamellenfarbe:
weiß, weißlich creme, ocker bläulich, lila, violett grau sehr dunkel, schwärzlich, schwarz
Lamellen- bzw. Röhrenansatz und Form:
breit angewachsen Lamellen bzw. Röhren am Stiel ausgebuchtet Lamellen bzw. Röhren weit auseinander Lamellen bzw. Röhren mittel entfernt Lamellen bzw. Röhren unterschiedlich lang oder gegabelt Rand heller Aussenschicht bzw. Schneide gezahnt, gewimpert, gesägt Lamellen bzw. Röhren nicht leicht ablösbar

Stiel und Stielbasis

Stielgröße:
Länge: 5.00 cm ... 11.00 cm
Dicke: 0.30 cm ... 1.20 cm
Stiel und Farbe:
weiß, weißlich hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun,
Stielkonsistenz
fest, hart, zäh Stiel innen hohl
Stielform, Stielbasis
Stiel zylindrisch, gleichförmig dick
Stieloberfläche:
glatt, kahl, bereift faserig, schuppig, haarig, borstig wollig, grobschuppig, grobfaserig
Ring:
mit Ring oder Ringrest

Fleisch

dick weich, schwammig fest, hart, zäh

Geruch und Geschmack

Geruch:
erdig, pilzig anders
Geschmack:
mild erdig, pilzig

Vorkommen

Sommer Herbst im Nadelwald im Laubwald in Sträuchern und Gebüsch auf Wiesen auf Äckern, Feldern auf Wegen, kahlen Plätzen, Schotterplätzen auf Erde