Sprung zum Inhalt


:-Typhula variabilis Previous | Next >

: - Typhula variabilis

Autor: Riess 1850

Synonyme:
Craterellus variabilis (Riess) Quél.
Sclerotium semen Tode 1790
Typhula betae Rostr. 1881
Typhula intermedia K.R. Appel & Laubert 1905
Typhula laschii Rabenh. 1849
Typhula semen Quél. 1877


Fruchtkörper: einfach oder in verschiedener Weise verzweigt, mit walzenförmiger, nach oben verjüngender, 1 - 2 mm langer Keule. schmuzig graugrün. . An dürren Stengeln, im humosen Boden etc.

Oberfläche, Hülle: Sclerotium dunkelbraun bis schwarz, kuglig oder linsenförmig, in der Mitte meist etwas eingedrückt, runzelig.

Inneres, Innenmasse:

Basis, Ständer: Fadenförmiger, oft niederliegender, an der Basis zottiger Stiel,

Vorkommen:

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Mon , 24.Oct 2011

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

kein Speisepilz

Abmessungen:
Fruchtkörper Höhe: 0.10 ... 0.40 cm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
stiftförmig schlauchförmig kugelförmig keulenförmig unverzweigt kaum verzweigt Armartig
Fruchtkörper Konsistenz:
zäh knorpelig
Fruchtkörperoberfläche:
runzelig
Fruchtkörperfarbe:
hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grau sehr dunkel, schwärzlich, schwarz
Fruchtkörperinneres:
voll

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Basis gestielt bzw. Ständer
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
grobschuppig, sparrig, schuppig, zottelig, wollig
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkörper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Sommer Herbst im Nadelwald im Laubwald auf Erde auf Holz auf Blättern
Fleisch:
Geruch:
Geschmack: