Sprung zum Inhalt


Flacher Lackporling-Ganoderma applanatum Previous | Next >

Flacher Lackporling - Ganoderma applanatum
Englisch: Artist’s Bracket

Flacher Lackporling-Ganoderma applanatum
Bild © (1)

Autor: (Pers.) Pat. 1887

Synonyme:
Agaricus lipsiensis (Batsch) E.H.L. Krause 1932
Boletus applanatus Pers. 1800
Boletus fomentarius var. applanatus (Pers.) Pers. 1801
Boletus lipsiensis Batsch 1786
Elfvingia applanata (Pers.) P. Karst. 1889
Elfvingia megaloma (Lév.) Murrill 1903
Fomes applanatus (Pers.) Gillet 1878
Fomes applanatus var. leucophaeus (Mont.) Cleland & Cheel 1917
Fomes applanatus forma leucophaeus (Mont.) Lloyd
Fomes gelsicola Berl. 1889
Fomes incrassatus (Berk.) Cooke 1885
Fomes leucophaeus (Mont.) Cooke 1885
Fomes longoporus Lloyd 1920
Fomes megaloma (Lév.) Cooke 1885
Fomes stevenii (Lév.) P. Karst. 1882
Friesia applanata (Pers.) Lázaro Ibiza 1916
Ganoderma flabelliforme Murrill 1903
Ganoderma gelsicola (Berl.) Sacc. 1916
Ganoderma incrassatum (Berk.) Bres. 1915
Ganoderma leucophaeum (Mont.) Pat. 1889
Ganoderma lipsiense (Batsch) G.F. Atk. 1908
Ganoderma megaloma (Lév.) Bres. 1912
Phaeoporus applanatus (Pers.) J. Schröt. 1888
Placodes applanatus (Pers.) Quél. 1886
Polyporus applanatus (Pers.) Wallr. 1833
Polyporus concentricus Cooke 1880
Polyporus incrassatus Berk. 1878
Polyporus leucophaeus Mont. 1856
Polyporus lipsiensis (Batsch) E.H.L. Krause 1928
Polyporus megaloma Lév. 1846
Polyporus merismoides Corda 1837
Polyporus stevenii Lév. 1844
Polyporus subganodermicus (Lázaro Ibiza) Sacc. & Trotter 1925
Scindalma gelsicola (Berl.) Kuntze 1898
Scindalma incrassatum (Berk.) Kuntze 1898
Scindalma leucophaeum (Mont.) Kuntze 1898
Scindalma lipsiense (Batsch) Kuntze 1898
Scindalma megaloma (Lév.) Kuntze 1898
Scindalma stevenii (Lév.) Kuntze 1898
Ungularia subganodermica Lázaro Ibiza 1916


Fruchtkörper: Fruchtkörper perennierend von weichfilziger, fast wergartiger, rostbrauner Substanz, halbkreis- oder nierenförmig, oben abgeflacht, nach unten meist nur schwach gewölbt, meist 10—20 cm lang, 8—10 cm breit, hinten 2 bis 5 cm dick, manchmal auch viel grösser (etwa bis 30 cm breit), hinten oft gebuckelt und fast stielförmig verschmälert.

Oberfläche, Hülle: Oberfläche anfangs feinhaarig und mit braunem Conidienpulver bestreut, später kahl, mit pergamentartiger, gebrechlicher, graubrauner Rinde überzogen, mit konzentrischen Furchen. Rand abgerundet, dick.

Inneres, Innenmasse: Röhren 1—3 cm lang, geschichtet, gegen den Rand scharf abgegrenzt, rostbraun; Mündungen anfangs weisslich, bei Berührung braun werdend, später rostbraun.

Basis, Ständer:

Vorkommen: An Laubholz.

Sporen: Sporenpulver kastanienbraun. Sporen eiförmig, mit brauner, glatter, fester Membran.

Eingetragen durch: admin
Zuletzt geändert: Don , 10.Oct 2013

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

essbar

Für volle Auflösung bitte auf da Bild klicken:
© (1)
© (2)
© (3)
© (4)
© (5)
Bild 1 © (1) swefungi.se Irene Andersson
Bild 2 © (2) Dr. Amadej Trnkoczy
Bild 3 © (3) Dr. Amadej Trnkoczy
Bild 4 © (4) Dr. Amadej Trnkoczy
Bild 5 © (5) Dr. Amadej Trnkoczy

Abmessungen:
Fruchtkörper Breite: 8.00 ... 30.00 cm
Fruchtkörper Höhe: 2.00 ... 7.00 cm
Sporenmaße Länge x Breite: 6.00 - 7.50 x Breite: 3.50 - 5.50 µm

Fruchtkörper

Fruchtkörper Form:
keulenförmig birnenförmig kissenförmig scheibenartig ohr- bzw. muschelförmig polsterförmig Poren
Fruchtkörper Konsistenz:
weich filzig
Fruchtkörperoberfläche:
faltig grobschuppig, sparrig, schuppig, zottelig, wollig Poren
Fruchtkörperfarbe:
orange, rot, pink hellbraun, braun, gelbbraun, rotbraun, grau
Fruchtkörperinneres:

Ständer und Ständerbasis

Basis und Ständer:
Stiel- bzw. Ständeroberfläche:
Stielansatz:

Kopf und Hülle

Falls Fruchtkörper mit Kopf::
Falls Hülle vorhanden:

Vorkommen, Fleisch, Geschmack und Geruch

Vorkommen:
Frühling Sommer Herbst Winter im Laubwald in Sträuchern und Gebüsch auf Holz
Fleisch:
dick weich, schwammig fest, hart, zäh brüchig, morsch, spröde, zerbrechlich
Geruch:
Geschmack: